Die Autoren
Virtuelle Buchmesse

Virtuelle Buchmesse: Autorengespräch über "Der Riss"

Der MDR bezeichnet "Der Riss" (Ullstein) von Michael Kraske als "eines der brisantesten Debattenbücher des Frühjahrs". Bastian Wierzioch hat den Autor auf der Virtuellen Buchmesse des MDR eine halbe Stunde lang interviewt: Ein Gespräch über gefährliche Gewöhnungseffekte an rechte Gewalt und rechtsextreme Ideologie, die Radikalität der AfD und warum es einen "New Deal Ost" für bessere demokratische Strukturen braucht.

Das Interview in der ARD Mediathek:

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy9lZDE4OTIyNi00MTQxLTQ5NGMtOGQ0OC01ODdmNzliM2FjNzM/virtuelle-buchmesse-michael-kraske

 

 

ein Beitrag von:
Michael Kraske


+49 341 3067988
kraskem_at_yahoo.com
über den Autor
profilbild

Michael Kraske, geboren 1972 in Iserlohn, Studium der Politikwissenschaft, Journalistik und Neueren Geschichte. Absolvent der Henri-Nannen-Journalistenschule. Buchautor u.a. von "Und morgen das ganze Land - Neue Nazis, befreite Zonen und die tägliche Angst; ein Insiderbericht (Herder 2007); "Ich bin dann mal drüben - Von einem, der auszog den Osten zu lieben" (Herder 2009), Co-Autor diverser Sachbücher wie "Mein Kampf gegen Rechts", Roman-Debüt "Vorhofflimmern" (freiraum-verlag 2016). Aktuell: "Der Riss - Wie die Radikalisierung im Osten unser Zusammenleben zerstört" (Ullstein). Im März erscheint "Tatworte - Denn AfD & Co. meinen, was sie sagen" (Ullstein) Reportagen und Porträts u.a. für stern, Die Zeit, Geo, Merian, journalist, Psychologie Heute, und Spiegel Online. Moderator von Podien und Tagungen, Radio- und TV-Experte zu den Themen Medien, Neue Rechte, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus, Mehrfach ausgezeichnet,, u. a. mit dem Sächsischen Journalistenpreis. Nominiert für den Deutschen Reporterpreis. Seine Geschichten erzählen von Ausgebrannten, Revolutionären, Borderlinern, Escort-Damen, Hassobjekten, Depressiven, Lebensrettern, Flüchtlingen, Flüchtlingshelfern und Sterbebegleitern. Darin geht es um Liebe, Glück, Krankheit und Tod. Als Medienjournalist analysiert er Defizite in der Berichterstattung. Seit vielen Jahren beschreibt er die Folgen einer gesellschaftlichen Radikalisierung durch Rassismus, rechte Gewalt und institutionelles Versagen.

Keine Gnade für Yassine B.
31.07.2018

Deutschland muss mehr abschieben, fordern viele Politiker. Was das für die Betroffenen bedeutet, gerät oft in Vergessenheit. So wie im Fall des gut integrierten Tunesiers Yassine B. Eine feste Arbeit, ehrenamtliches Engagement in der Kirchengemeinde? Egal. Hauptsache weg.
Michael Kraske

ARD-Presseclub: 30 Jahre Einheit - Die Unvollendete

Michael Kraske im ARD-Presseclub zum Thema: 30 Jahre Einheit - Die Unvollendete