Park(ing) Day in Leipzig

Auto an Auto, dicht an dicht, so sieht es aus auf Deutschlands Straßen – und auch in fast jeder noch so kleinen Parklücke. Im Schnitt kommen in Deutschland auf 1000 Einwohner etwa 500 Autos.

Doch immer mehr Menschen, vor allem in den Großstädten, freuen sich nicht nur über den mobilen Luxus, sie sind genervt vom vielen Verkehr, dem damit verbundenen Lärm und dem Problem, dass die Autos alles zuparken. Um darauf aufmerksam zu machen, gibt es seit ein paar Jahren den sogenannten „Park(ing) Day“, der 2005 das erste Mal in Amerika (San Francisco) stattfand und nun auch in Deutschland begangen wird. Die Idee: Für einen Tag erobern die Bewohner Park(plätze) und Straßen zurück, besetzen öffentlichen Raum – so geschehen am vergangenen Samstag in Leipzig.

 

Leipziger Parking Day

Dradio Wissen

 

Der MDO ist nicht für den Inhalt externer Internetseiten verantwortlich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.