Nur die Spitze des Eisbergs

In Sachsen laufen Studierende und Institutsleiter der Universität Leipzig gegen ihr eigenes Rektorat und die Landesregierung Sturm. Aus Geldmangel sollen das Archäologische und das Theaterwissenschaftliche Institut geschlossen, über 1.000 Stellen im Bundesland eingespart werden.

16 blaue Stühle in der Leipziger Innenstadt, darauf 16 schweigende Theaterwissenschaftler. Ihre Performance, ein stiller Protest. Irritierten Passanten drückt Eva Döhne vom Fachschaftsrat Flyer in die Hand und eine Postkarte: Theaterwissenschaft Leipzig bleibt.

„Das ist eine Art von Bildungspolitik die gemacht wird, wo gesagt wird: Wir kürzen in der Bildung. Und gerade in Sachsen, wo Städte wie Dresden und Leipzig gerade florieren, wo junge Leute dahin ziehen und studieren wollen.“

Ihr Institut soll geschlossen werden, eingespart aus Kostengründen. Ob im Sommer noch Neueinschreibungen möglich sind, weiß derzeit keiner so genau.

Campus_Stellenkürzungen in Sachsen

Beitrag – Campus & Karriere

 

Der MDO ist nicht für den Inhalt externer Internetseiten verantwortlich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.