Exakt die Story – Im Alter in der Schuldenfalle

Inkassofirmen haben eine neue Problemgruppe ausgemacht: Immer mehr Senioren können ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen. Fünf Prozent aller über 60-Jährigen sind aktuell überschuldet. Die Zahl steigt seit Jahren.

Wie kommt das? „Exakt – die Story“ trifft Betroffene, zeigt Analysen und beleuchtet die strukturellen Probleme der zunehmenden Altersarmut.

Ein Film von Ben Arnold

Vor allem am Ende des Erwerbslebens steigt das Risiko, Darlehen nicht mehr zurückzahlen zu können. Und es gibt viele, die auch noch als Rentner Schulden bei der Bank haben. Laut Schufa stieg die Zahl der Kreditverträge bei den über 60-Jährigen seit 2002 deutlich an, bei den 60- bis 64-Jährigen um 41 Prozent, bei den 70- bis 74-Jährigen sogar um 65 Prozent. Die Tendenz, dass Schulden nicht mehr beglichen werden können, ist zunehmend.

Armut, Alter, Schulden – ARD Mediathek

Oft sind es Schicksalsschläge, die vor allem ältere Menschen in finanzielle Schieflage bringen. Mit rund 15 Prozent gelten Krankheiten als wichtigster Überschuldungsgrund. Auch aus Arbeitslosigkeit und Niedriglohn, die das Rentenniveau drücken, erwächst schnell eine Überschuldung. Dient das eigene Häuschen mit Grundstück der Bank als Sicherheit, wird jeder Gang zum Briefkasten zur Zitterpartie, wenn die Pfändung droht.

„Wir haben heute schon überschuldete alte Menschen und durch die Veränderung der Erwerbsbiographien wird sich eine Situation ergeben, dass immer mehr Haushalte im Alter über niedrigere Renteneinkünfte verfügen werden. Wenn ich dann als Rentner noch Schulden habe, werde ich von meiner niedrigen Rente nicht in der Lage sein, diese Schulden zu begleichen. Diese Tendenz nimmt eindeutig zu.“

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.