500 Jahre Sixtinische Madonna

Die Sixtinische Madonna ist eine Ikone der Kunstgeschichte, 1754 gelangte das Meisterwerk auf verschlungenen Pfaden nach Sachsen. Eine Ausstellung in Dresden wirft nun einen Blick auf die Geschichte von Raffaels Kultbild.

Die 500 Jahre alte Madonna aus Rom begeistert Tausende von Fans. Auf den Treppen vor der Gemäldesammlung Alte Meister in Dresden herrscht eine Art Belagerungszustand. Alle wollen sie sehen. Raffaels Kultfrau, ein Heiligtum der Kunstgeschichte, Dresdens wichtigstes Gemälde. Zeitlos und schön. Seit 500 Jahren verzaubert dieses weltberühmte Meisterwerk seine Betrachter. Im Sommer 1512 erhält Raffael von Papst Julius II. den Auftrag für das Werk, gedacht als Hochaltar. Mehr als zwei Jahrhunderte steht es fast unbemerkt in der Klosterkirche San Sisto im italienischen Piacenza. Dann kaufte es August III. und bringt es 1754 in seine Dresdner Gemäldegalerie. Der Beginn einer grandiosen Karriere, die auch die Fantasie von Künstlern und Literaten beflügelte. Es beschreibe in wunderbarer Weise die „Urbeziehung zwischen Mutter und Kind“, schwärmte Goethe einst.

 

Deutsche Welle

 

Der MDO ist nicht für den Inhalt externer Internetseiten verantwortlich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.